Kein Mensch ist egal

Dortmund-Hörde, Anfang Februar gegen 21 Uhr: Draußen herrschen -2°C, und mein Hund möchte am liebsten direkt an der Haustür wieder umkehren und zurück in die Wohnung. Der Wetterbericht kündigt an, dass die Temperaturen im Laufe der Nacht noch auf -5°C sinken sollen... Bereits im letzten März stelle die Dortmunder Verwaltung in einer Vorlage dar, dass zum damaligen Zeitpunkt ungefähr 400 Menschen ohne Obdach Sozialleistungen beziehen. Hinzu kommen jene Obdachlose, die eine Rente beziehen; die,...
Weiterlesen

 

„Die Stadt Dortmund hat kein Herz“

Köln. Frankfurt. Berlin… In all diesen Städten sind im Winter Kältebusse unterwegs, in denen obdachlose Menschen heißen Tee, Kekse, warme Kleidung oder auch einen Schlafsack erhalten. Auch im reichen Düsseldorf oder im noch reicheren München. Doch in Dortmund sind derartige Kältebusse nicht nötig. „Wir haben in unserer Stadt ja kaum Obdachlose. Und die paar wenigen sind total gut versorgt“, höhnt Nadja Reigl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN. Nach der Sitzung des...
Weiterlesen

 

Kommt das Projekt „Radeln ohne Alter“ ins Rollen?

Ein Projekt, das älteren Mitmenschen und Langzeitarbeitslosen gleichermaßen zu Gute kommen könnte, wird derzeit in Dortmund auf seine Machbarkeit überprüft: das „Radeln ohne Alter“. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Anregung offenbar offene Türen einrennen“, sagt Nadja Reigl, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN und Mitglied im Sozialausschuss. Beim „Radeln ohne Alter“ werden Fahrrad-Rikschas eingesetzt, in denen Seniorinnen oder Senioren ­­- mei...
Weiterlesen

 

Mehr Bürgerbeteiligung? Ja nee, irgendwie doch nicht…

Eigentlich fand die Geschichte schon im März ihren Anfang - da bekamen wir nämlich ein Schreiben von jemandem, dessen Eingabe bei der Stadt abgelehnt worden war, weil es vor acht (!) Jahren bereits eine ähnliche Eingabe gegeben hatte. Das fanden wir auch nicht gut. Ein Teil jener Menschen, die diese Eingabe vor acht Jahren behandelt haben, sitzt heute gar nicht mehr im Stadtrat, dafür sind dort nun Menschen, die dort damals noch nicht waren (ich so zum Beispiel). Hinzu kommt, dass sich Meinun...
Weiterlesen

 

Ausschuss für Bügerdienste – oder: Anträge nicht abstimmen

Bereits am 24.01.2017 hat meine erste Sitzung im Ausschuss für Bürgerdienste, öffentliche Ordnung, Anregungen und Beschwerden stattgefunden. Auf der Tagesordnung standen dieses Mal einige spannende Themen. Leichte Sprache So hatte VeloCityRuhr beispielsweise einen Antrag darauf gestellt, dass ein Flyer in Leichter Sprache zum RuhrRadSchnellweg finanziert werden solle. Das hat uns wieder einmal vor Augen geführt, dass es noch immer viel zu wenige Informationen in Leichter Sprache gibt, obwohl d...
Weiterlesen

 

Energiearmut darf kein Tabu-Thema sein!

Hartz IV. Grundsicherung. Arbeitslosigkeit. Minijob. Es gibt viele Gründe, warum das Geld nicht immer bis zum Monatsletzten reicht. Da kann es auch passieren, dass die  Stromrechnung nicht bezahlt wird. Ein Problem, das leider kein Einzelfall ist. Deshalb möchte die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN das Thema „Energiesperre“ mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. „Energiearmut ist seit vielen Jahren ein Thema, das Menschen mit geringen Einkommen belastet. Immer wieder können Haushalte di...
Weiterlesen

 

Flugblätter in Leichter Sprache – nicht nur über den Rad-Schnellweg Ruhr

Wenn alles planmäßig läuft, kann in einigen Jahren das Ruhrgebiet in einem Stück mit dem Rad durchquert werden. Auf dem Rad-Schnellweg Ruhr – von Duisburg, quer durch Dortmund, bis Hamm. Über diese Pläne gibt es schon viele Informationen. Auch Bürgerinformationen fanden bereits statt. Dennoch unterstützt die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN nun einen Antrag der Initiative „VeloCityRuhr“ auf ein weiteres Flugblatt. Warum? Das neue Flugblatt soll in Leichter Sprache verfasst werden. Damit können...
Weiterlesen

 

LINKE & PIRATEN fordern städtische Initiative gegen Wohnungslosigkeit

Hinter Wohnungslosigkeit stecken meist sehr schwere Schicksale. Derzeit sind rund 440 wohnungslose Menschen in Dortmund registriert. Eine hohe Dunkelziffer ist anzunehmen. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN wird deshalb die Stadt Dortmund auffordern, ein neues Programm aufzulegen, um betroffene Menschen gezielt aus der Wohnungslosigkeit herauszuholen. Eine entsprechende Anfrage und ein Antrag für den Rat sind in Vorbereitung. In Dortmund sei vor allem bei den auf dem Arbeitsmarkt gescheiter...
Weiterlesen

 

Fraktion LINKE & PIRATEN begrüßt neue Entgeltordnung für Museen – und wundert sich

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern Kultur wird in Dortmund günstiger. Sehr viel günstiger. In den Jahren 2017/18 wird ein neues Modell nach schwedischem Vorbild erprobt. Wer einmal für die Dauerausstellung in einem städtischen Museum eine Eintrittskarte zum Preis von fünf Euro (ermäßigt 2,50 Euro) erwirbt, kann damit auch alle anderen städtischen Museen besuchen. Das ist ein schönes Angebot, um möglichst vielen Menschen eine breite kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Das findet auch die Frakt...
Weiterlesen

 

Eintrittspreisermäßigungen? Nein! Modifizierter kostenloser Eintritt? Ja!

Gestern war es wieder so weit: Wie in jedem Dezember stand die Abstimmung des Haushalts für das kommende Jahr in der Ratssitzung auf der Tagesordnung. Und wie in jedem Jahr bedeutete dies natürlich auch, dass jede Fraktion eine Haushaltsrede halten durfte - natürlich auch mit Blick darauf, dass 2017 gleich zwei Wahlen (Landtag und Bundestag) anstehen. Links-Piratischer Populismus! Herr Monegel von der Dortmunder CDU nutzte seine Redezeit unter anderem, um sich über den Populismus der Fraktion ...
Weiterlesen

 

Weitere Informationen

Suche

in